Die richtige Vorsorgeform wählen

Als Jungunternehmer müssen Sie viele Entscheidungen treffen. Die Beschäftigung mit Vorsorgefragen steht dabei meist nicht zuoberst auf der Prioritätenliste. Dennoch empfehlen wir Ihnen, sich frühzeitig und sorgfältig mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Dabei werden Sie feststellen, dass es von der Rechtsform Ihres Unternehmens abhängt, welchen Zugang Sie zu den Sozialversicherungen erhalten. Als Mitglied des Schweizer Unternehmerverbands haben Sie Anschluss an unsere Verbandslösung sowie an die Vorsorgelösungen unserer Partnerunternehmen.

 

Lassen Sie sich beraten

Die Wahl der individuell passenden Vorsorgelösung ist anspruchsvoll, die Auswirkungen auf Unternehmung und Privatleben im Ereignisfall (Tod, Invalidität, Alter) von grosser Bedeutung. Deshalb empfehlen wir Ihnen eine fundierte Beratung durch einen unabhängigen Berater.

 

Fall 1: Sie gründen eine juristische Person (AG, GmbH, Stiftung u.a.m.)

Als Geschäftsführer einer juristischen Person sind Sie Arbeitnehmer des Unternehmens. Damit sind Sie automatisch im Rahmen des Bundesgesetzes über die berufliche Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenvorsorge (BVG) gegen Alter, Invalidität und Tod versichert, sofern Ihr jährlicher AHV-Lohn CHF 21'150 überschreitet (Stand 2015).

 

Grundsätzlich könnten Sie für Ihr Unternehmen eine eigene autonome oder teilautonome Pensionskasse errichten. Aus Kosten- und Risikogründen empfehlen wir Jungunternehmern den Anschluss an eine bestehende Sammelstiftung. Sie können sich so von den zeitintensiven administrativen Aufgaben entlasten, die mit der Führung einer eigenen Pensionskasse verbunden sind. Als Mitglied haben Sie Zugang zur Liberty BVG Sammelstiftung und zur Liberty 1e Flex Investstiftung für flexible Basis- und Kaderlösungen.

Fall 2: Sie gründen ein Einzelunternehmen oder eine Personengesellschaft MIT Mitarbeitenden

Es steht Ihnen grundsätzlich frei, wie sie sich selber gegen die Risiken Alter, Invalidität und Tod absichern. Sie können sich freiwillig der Pensionskasse Ihrer Mitarbeiter oder der Auffangeinrichtung anschliessen oder sich für die 3a Vorsorgelösung entscheiden. Als Mitglied haben Sie die Möglichkeit, sich im Bereich der beruflichen Vorsorge unserer Verbandsvorsorge anzuschliessen. Zusätzlich steht Ihnen und Ihren Mitarbeitenden die erweiterte Produktpalette der Liberty BVG Sammelstiftung zur Verfügung.

 

Im Bereich der 3. Säule haben Sie zudem Zugang zur Liberty 3a Vorsorgestiftung. Sie können wählen zwischen einer Kontolösung oder einer Anlagelösung. Ein gebührenfreies 3a Vorsorgekonto können Sie rasch und einfach online eröffnen und so steueroptimiert für Ihre Altersvorsorge sparen. Sie können Ihr Vorsorgeguthaben aber auch in Wertschriften anlegen und die Rendite Ihres Alterskapitals optimieren.

 

Sie benötigen für sich und Ihre Angehörigen zusätzlich eine massgeschneiderte Risikoschutzlösung gegen Tod und Invalidität? Mit Liberty Risk profitieren Sie von einer bedarfsgerechten Risikoschutzlösung zum attraktiven Kollektivtarif.

Fall 3: Sie gründen ein Einzelunternehmen oder eine Personengesellschaft OHNE Mitarbeitenden

Unternehmern ohne Mitarbeitenden bieten wir die Möglichkeit, ihre berufliche Vorsorge über die Verbandsvorsorge zu regeln. Diese beinhaltet nebst einer zeitgemässen Basis-Vorsorge auch attraktive Bel-Etage Vorsorgelösungen (BVV2 1e-Pläne) im überobligatorischen Bereich.

 

Als Ergänzung oder Alternative stehen Ihnen alle Vorsorgemöglichkeiten im Rahmen der Säule 3a offen. Als Mitglied haben Sie, wie unter Fall 2 beschrieben, Zugang zur Liberty 3a Vorsorgestiftung und zur Liberty Risk Risikoschutzversicherung Tod und Invalidität.